Wirtschaft

Migros setzt auf Micasa und übergibt Interio-Filialen

Migros setzt auf Micasa und übergibt Interio-Filialen
Migros setzt auf Micasa und übergibt Interio-Filialen (Bild: Migros)

2019-11-29 15:40:31
newsbot by content-proivder.ch GmbH
Quelle: Migros

Ohne Javascript werden zahlreiche Funktionen der Migros.ch nicht auswählbar oder falsch dargestellt, wie die Migros ausführt.

Aktivieren Sie Javascript in Ihren Browsereinstellungen, damit Ihre Migros.ch fehlerfrei angezeigt werden kann. Restaurant FHS Sankt GallenRestaurant HSG Sankt GallenKontakt - Restaurant der FHS Sankt GallenKontakt - Restaurant der HSG Sankt GallenZürich - Die Migros übergibt sechs ihrer elf Interio-Filialen in neue Hände.

Rund 200 Mitarbeitende erhalten die Möglichkeit auf eine Weiterbeschäftigung bei mömax, einem Unternehmen der XXXLutz-Gruppe. Die übrigen rund 100 Mitarbeitenden der Filialen werden alle innerhalb oder ausserhalb der Migros-Gruppe weiterbeschäftigt.

Mit dem Rückzug von Interio aus dem Schweizer Markt setzt die Migros Mittel frei, sich auf ihr Kerngeschäft zu fokussieren und sich im hart umkämpften Möbelmarkt auf die Entwicklung von Micasa zu konzentrieren.Mit nur elf Filialen habe Interio die kritische Grösse nicht erreicht und leidet in einem verschärften Wettbewerbsumfeld seit Jahren unter sinkenden Umsatzzahlen. Im Verlauf des Jahres 2020 übergibt die Migros deshalb sechs Interio-Standorte an die österreichische XXXLutz-Gruppe, die den Weiterbetrieb der Filialen mit der bereits in zahlreichen Ländern etablierten Marke «mömax» beabsichtigt.

Für die übrigen Filial-Standorte verhandelt die Migros mit mög-lichen Nachmietern oder sucht noch nach Lösungen. Unter dem Namen Interio werden keine Möbelhäuser weitergeführt.Alle Mitarbeitenden werden weiterbeschäftigt Trotzdem erhalten die rund 300 Interio-Mitarbeitenden eine Perspektive: Die XXXLutz-Gruppe werde 200 von ihnen ein Vertragsangebot mit gleichem Lohn machen.

Die übrigen Mitarbeiten-den der Filialen werden alle innerhalb oder ausserhalb der Migros-Gruppe weiterbeschäftigt. In Zusammenhang mit der bereits kommunizierten Schliessung der Interio-Filiale in Emmen per Ende Februar 2020 habe die Migros allen betroffenen Mitarbeitenden eine Anschlusslösung ermöglicht.Nahtloser Kundenservice sichergestellt Die elf Interio-Filialen und der Online-Shop bleiben bis zur Übergabe, die bis spätestens Ende September 2020 abgeschlossen sein wird, normal geöffnet.

Auch für die Zeit danach steht die Migros bzw. Micasa den Interio-Kunden zur Seite: Alle aufgegebenen Bestellungen werden ohne Ausnahme ausgeliefert, sämtliche Garantieleistungen bleiben aufrechterhalten.Micasa: Weiterentwicklung und Investitionen Mit diesem Entscheid setzt die Migros Mittel frei, um verstärkt in ihre strategischen Geschäftsfelder investieren zu können.

Im hart umkämpften Möbelmarkt fokussiert sich die Detailhändlerin mit voller Kraft auf die Weiterentwicklung von Micasa. Mit Micasa habe die Migros eine gut etablierte und beliebte Marke mit einem hervorragenden Angebot und sei mit 37 Filialen schweizweit nahe bei den Kunden..



» Fahrplan 2020: Besseres Angebot der BLS – 10.12.2019 – BLS AG


» Über Festtage stündlich bis zu sieben Autozüge am Lötschberg – 10.12.2019 – BLS AG


» Jede vierte erwerbstätige Person ist der Ansicht, dass sich ihre Arbeit durch die Digitalisierung verändert


» Verwaltungsrat wählt Vorsitzenden der Konzernleitung: Vincent Ducrot wird neuer SBB CEO | SBB


» Le Groupe BKW décroche un important mandat en Allemagne


» BKW Gruppe gewinnt Grossauftrag in Deutschland


» Do it + Garden


» Stellenmeldepflicht: WBF bestätigt die Liste der meldepflichtigen Berufsarten für das Jahr 2020


» Über Festtage stündlich bis zu sieben Autozüge am Lötschberg –09.12.2019 – BLS AG


» Post muss Transporte von Geld und Wertsachen von und nach Daillens einstellen


» Bundesrat beantragt Änderungen bei der Verrechnungssteuer